Statue der Superlative – Das Hermannsdenkmal

Gesicht des Hermanns

Eine kolossale Statue, die mit einer Höhe von über 26 Metern die höchste Deutschlands ist – wer hätte gedacht, dass diese Rekordstatue bei uns in Nordrhein-Westfalen im beschaulichen Ostwestfalen steht? Das Denkmal in der Nähe von Detmold stellt ein ganz besonderes Ausflugsziel dar. Hier können Natur, Geschichte und Architektur zusammen erlebt und entdeckt werden.

Blick des Hermanns über den Teutoburger Wald
Blick des Hermanns über den Teutoburger Wald

Zahlen sagen mehr als 1000 Worte

Als das Hermannsdenkmal, welches an die Varusschlacht im Jahr 9 n.Chr. erinnern soll, im Jahr 1875 fertiggestellt wurde, war sie die größte Statue der Welt. Dieser Rekord wurde ihr einige Jahre später zwar von der weltberühmten Freiheitsstatue in New York abgenommen, aber sehenswert bleibt der Koloss bis heute. Schon von weitem ragt die beeindruckende Statue aus dem Teutoburger Wald in der Nähe von Detmold. Allein das Schwert, welches der Hermann in die Höhe hält, ist 7 Meter lang und wiegt über 500 Kilogramm. Ein Leichtgewicht ist die Statue sowieso nicht: Sie wiegt ohne Unterbau 42.800 Kilogramm. Zusammen mit dem Unterbau kommt das ganze Bauwerk auf eine Höhe von über 53 Metern. Vom begehbaren Unterbau in etwa 20 Metern Höhe hat man einen beeindruckenden Rundumblick auf den umliegenden Wald, der von Wanderwegen durchzogen wird.

Das Hermannsdenkmal in seiner vollen Pracht
Das Hermannsdenkmal in seiner vollen Pracht

Besuchertipps für das Hermannsdenkmal

Reist man mit dem Auto an, fährt man zunächst über die B 239 oder die B 1 nach Hiddessen in der Nähe von Detmold. Hier ist das Denkmal schon ausgeschildert. Am Denkmal befindet sich ein großer Parkplatz. Wer gut zu Fuß ist oder gern wandert erreicht den Hermann von Norden über den Hermannsweg und von Süden über den Eggeweg.

Am Denkmal selbst stehen viele Informationstafeln über die Hintergrundgeschichte und die Baugeschichte des Hermannsdenkmals. Wer sich eingehender informieren möchte, kann die nahegelegene Tourist Information nutzen, die zwischen April und November täglich geöffnet ist. Besondere Einblicke erhält man bei der etwa einstündigen Führung, bei der sogar das Innere der Statue besichtigt werden kann – bei einem einfachen Besuch ist die Statue selbst nicht begehbar. Kostenfrei kann auch die Bandelhütte besichtigt werden, in der Informationen über den Architekten Ernst von Bandel bereitgestellt werden.

Blick auf das Hermannsdenkmal
Schon aus der Ferne beeindruckt die höchste Statue Deutschlands

Der Eintritt zur Besichtigung des Denkmals beträgt 4,00€ für Erwachsene und 2,00€ für Kinder unter 14 Jahren. Führungen kosten 6,00€ beziehungsweise 3,00€ und finden von April bis Oktober jeden Samstag, Sonntag und an Feiertagen statt. Die genauen Öffnungszeiten und weitere Infos findet ihr unter www.hermannsdenkmal.de.