Die Römer kommen! Der archäologische Park Xanten

Bei Xanten am Niederrhein liegt das größte archäologische Freilichtmuseum Deutschlands. Hier, wo einst bis zu 10.000 Römer in der Stadt Colonia Ulpia Traiana lebten, wird die Geschichte heute wieder erlebbar. Alte Ruinen, Ausgrabungen, wiederaufgebaute Gebäude und ein riesiges Römermuseum laden Klein und Groß ein, sich mit der bewegten Geschichte der Römer zu beschäftigen.

Es ist ein außerordentlicher Glücksfall, dass die Ruinen der Römer aus dem 1. Jahrhundert nach Christus auffindbar und teils erhalten sind, denn die Stadt Xanten wurde neben und nicht auf dem Gelände der ehemaligen Römersiedlung errichtet. Somit wurde die alte Stadt nicht überbaut und die Substanz der antiken Bauten blieb erhalten. 1977 konnte so der Park eröffnet werden, der die Ruinen in Szene setzt und auch mit einem wiederaufgebauten Amphitheater, Teilen der Stadtmauer oder originalen Stücken eines Aquädukts lockt. Das riesige Gelände lässt in seiner schachbrettartigen Aufteilung die Bauweise der antiken Siedlung erahnen.

Gleich in der Nähe befindet sich auch noch das LVR RömerMuseum Xanten. Hier fallen sofort die Glasfassaden und roten Dächer auf, welche einen Schutzbau über den Überresten des antiken römischen Bads bilden. Über Stege begeht man hier die Ruinen der jahrtausendealten Badeanstalt der Römer und erkennt Grundmauern, verschiedene Warm- und Kaltbäder, Reste der originalen Marmorfliesen oder die antike Ofenheizung des Bads. Direkt angeschlossen befindet sich das eigentliche Museum mit Dauerausstellungen und wechselnden Ausstellungen auf mehreren Etagen. Zahllose originale Ausgrabungsfunde werden hier präsentiert und erläutert, um den Lebensalltag von vor fast 2000 Jahren besser zu verstehen. Auch für Kinder ist das Museum spannend, denn es gibt Ausstellungstücke zum Anfassen, daran Riechen, Ausprobieren und eine multimediale Begleitung mit Videos und Hörspielen.

Für genaue Informationen zum Park und Museum sowie zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen besucht die offizielle Homepage apx.lvr.de.